Projektidee

Wir sind das Härtsfeld – Große Chance für den ländlichen Raum

Theaterprojekt und kulturelles Netzwerk

In der Großstadt selbstverständlich – im ländlichen Raum eher ungewöhnlich. Mobil sein, nicht nur um zur Arbeit zu kommen, sondern auch kulturell. Das Wirtshaus schließt, der Chor überaltert und die Mehrzweckhalle schafft auch kein Heimatgefühl. Deswegen wird das Theater der Stadt Aalen zusammen mit anderen Partnern mobil. Es geht aber nicht auf Gastspieltournee, sondern vernetzt Vereine, Institutionen und Bürger auf dem Härtsfeld miteinander. In einem Blog, in einem Sprechchor und in einem musikalischen Projekt, mit Tanz und Sandkunst und in der Betreuung einer TheaterAG an der Dorfschule. 

Ziel des Projektes „Wir sind das Härtsfeld“, das bis 2019 laufen wird, ist es, in ländliche Gebiete zu investieren und gemeinsam mit der Bevölkerung etwas Neues zu schaffen. Mit den Menschen vor Ort zusammenzuarbeiten steht dabei ganz im Fokus. Dass das Theater dafür prädestiniert ist, ein zukunftsfähiges Kulturangebot zu schaffen, das nicht nur an einem bestimmten Ort stattfindet, sondern verschiedene unterschiedliche Orte miteinbezieht, hat es schon in der Vergangenheit gezeigt. Im Fokus stehen nun die gemeinsame Entdeckung des Härtsfeldes und die Entwicklung ineinandergreifender Aktivitäten und Formate mit Bürgern und Gruppierungen vor Ort. Es gibt feste Gruppen die mitmachen werden, wie beispielsweise Vereine und Institutionen, und es gibt Projekte, bei denen das Theater Aalen Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten gemeinsam mit der Bevölkerung sucht. Damit soll vor allem die kulturelle Vernetzung und das „Wir-Gefühl“ gestärkt werden. Die aus dem Projekt gewonnenen Erfahrungen wird das Theater nutzen, um sich inhaltlich weiterzuentwickeln und sich noch besser für die Region und die Themen im ländlichen Raum zu öffnen: In einem lebendigen Härtsfeld Reiseführer, in dem das Publikum das Härtsfeld kulturell an verschiedenen Orten erleben kann, oder in einem groß angelegten Musikprojekt, das zur kulturellen Identität und zur regionalen Selbstvergewisserung beitragen soll. Denn nur wer sich selbst kennt, ist offen für Neues, für Veränderungen. Denn die komplexer werdende Welt macht auch nicht vor dem ländlichen Raum, halt. 

Die Akteure des Künstlernetzwerks:

Das Theaternetzwerk, das sich um das Theater der Stadt Aalen gebildet hat und gemeinsam auf dem Härtsfeld tätig wird, hat vielfältige Wurzeln in Ostwürttemberg und besteht aus mehreren Künstler*innen. Darunter Autorin Dagrun Hintze, New Limes e.V. mit Gerburg Maria Müller und Uli Krug, Regisseurin Tina Brüggemann, Sanddance mit Chris Kaiser und Sarah Gros NF, Spiel & und Theaterwerkstatt Ostalbkreis e.V. mit Brigitte Himmer und Leslie Roehm, Theaterpädagogin Regine Czichon (Jugend, Theater und moderne Medien).

Kooperationspartner:

Auf dem Härtsfeld wurden neben den drei Projektgemeinden Dischingen, Nattheim und Neresheim bereits folgende Partner zur Umsetzung des Projektes gewonnen: Gemeinschaftsschule Egauschule Dischingen, VHS Nattheim, Grund- und Hauptschule Wiesbühlschule Nattheim, Grundschule Auernheim, Nattheimer Behindertengruppe (NaBe), Musikschule Neresheim.  


Das Projekt wird gefördert durch:


Ein Projekt des Theaters der Stadt Aalen und der Stadt Aalen:


Projektpartner: